Hausbau und Renovierung

Auch hier spielen Mikroben eine wichtigere Rolle als bisher angenommen. Der Einsatz von EM ist sinnvoll, um das Schwingungsfeld und damit das Raumklima von vornherein positiv zu beeinflussen und auch für die weitere Pflege bereits bewohnter Räume. Man kann EM-Keramikpulver beim Hausbau gleich mit unter die Bodenplatte geben oder in die Trockenmasse z.B. von Estrich, Fliesenkleber oder Putz. Ebenso kann man EM – also lebende Mikroben – in das Anmachwasser z.B. des Estrich hinein geben; er trocknet dann in der Regel von unten nach oben und nicht wie sonst von oben nach unten. Dadurch wird das Risiko von Rissbildungen beim Trocknungsprozess herabgesetzt. In Wandfarben beim Endanstrich oder wenn man „nur“ renoviert, werden ebenfalls EM und EM-Keramikpulver in sehr kleinen Mengen beigegeben. Die dadurch entstehende Atmosphäre ist beeindruckend gelöst – Gäste bleiben gern. Wirklich! Auch bereits bestehende Bausünden wie Chemikalien, die gesunde Luft belasten und zum Sick-House-Syndrom führen oder zu unangenehmen Gerüchen können durch EM wieder ausgewogen werden, indem man EM in einer Verdünnung ein paar Tage lang täglich in den Räumen aussprüht, bis das Phänomen sich normalisiert hat. Im Zweifelsfall lohnt sich die Renovierung mit EM, um die Atmosphäre deutlich aufzuwerten.